Jugendzentren

Die Jugendzentren konnten sich dem gesellschaftlichen Wandel des vergangenen Jahrzehntes nicht entziehen und so liegt das Alter der Besucher heutzutage schwerpunkt-

mäßig bei den Zehn- bis Fünfzehnjährigen. In einigen JUZ in Niederbayern sind die Besucher sogar nur noch in der Altersgruppe 10-13 Jahre vertreten. Der Anteil der Jugendlichen mit Migrations-Hintergrund wurde in den, vom Verwaltungsrat des JUZ-Deggendorf besuchten Ein- richtungen, auf 70 bis 80 Prozent geschätzt. Realschüler und Gymnasiasten sind für die JUZ nur schwierig zu erreichen. Die Besucherzahlen sind generell rückläufig.

Dies stellt für die rund 1000 JUZ, Jugendtreffs und Pfarr-heime in Bayern ein erhebliches Problem dar.

Die Gründe hierfür sind vielfältig und können hier nicht im Einzelnen erläutert werden.

.

So bleibt mir für meine unsere Zielsetzung aber immer die Hoffnung, dass die Kinder und Jugendlichen den Weg über unsere Schul-Aktivitäten ins JUZ finden.

Karin Loibl ist Sprecherin aller Jugendzentren in Bayern

Zusammen mit Ina Gruber aus Bodenmais ist Karin (Leiterin des JUZ-Deggendorf) zur Sprecherin aller Jugendzentren in Bayern gewählt worden. Sie vertritt damit die Interessen von rund 1000 Freizeitstätten und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Bayern. In etwa 600 davon arbeitet täglich pädagogisches Personal. Karin sitzt auch im Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings.

Dies ist eine gute Voraussetzung für unser Vorhaben, über die Niederbayerische Kicker-JUZ-Meisterschaft hinaus, jährliche Meisterschaften Regierungsbezirks übergreifend zu installieren.

Ziel ist eine jährliche Bayerische Meisterschaft.

Dieses Vorhaben wurde b.a.w. zurückgestellt, da wir unseren Focus voll auf die anstehenden Kreis-Schulmeisterschaften richten.